Analverkehr

Den „Analverkehr“ oder „Analkoitus“ bezeichnet man umgangssprachlich auch als „Analsex“.
„Anal“ wird vom Lateinischen Wort „Anus“ abgleitet, was übersetzt „After“ bedeutet.

Unter „Analverkehr“ versteht man also das Einführen des erigierten männlichen Penis in den After des Sexualpartners.
Das Einführen eines Sexpielzeugs oder anderer Gegenstände zählt zur analen Stimulation und nicht zum „Analverkehr“.
Ebenso zählt das Einführen der Finger oder der Hand, also „Fisting“, sowie der Zunge ausschließlich zur analen Stimulation.

Beim „Analverkehr“ bezeichnt man die Person als „aktiv“, die ihren Penis einführt.
Als „passiv“ oder auch „anorezeptiv“ nennt man Personen, denen der Penis eingeführt wird.

Der Afterbereich ist mit vielen Nervenenden ausgestattet. Daher ist sie bei Personen beider Geschlechter eine sexuell stimulierbare und erogene Zone.
Passiver „Analverkehr“ führt beim Mann oftmals zu einer zusätzlichen Reizung der sexuell empfindlichen Prostata, welche einen Orgasmus auslösen kann.
Bei der Frau können durch den „Analverkehr“ auch der sogenannte „A-Punkt“ und das Scheidengewebe stimuliert werden.
Aufgrund der engeren und potenziell muskulöseren Körperöffnung bedeutet der „Analverkehr“ für den aktiven Partner eine intensivere Stimulation gegenüber dem Vaginalverkehr.

Der aktive „Analverkehr“ gehört daher für viele Männer zu den lustvollsten Sexualpraktiken.
Passiver „Analverkehr“ wird hingegen beim ersten Mal in vielen Fällen als unangenehm empfunden.
Mit wiederholter Übung wird er aber für Viele zunehmend lustvoller.

Für Einige setzt die anale Praktik wiederum ein höheres Maß an Vertrauen voraus. Dafür wird er andererseits oft auch als entsprechend intimer empfunden.

Kommentare

5 Kommentare zu “Analverkehr”

  1. Sex-Druide am 15. Dezember 2009 14:29

    Was da geschrieben wird stimmt fast alles, aber ich kenne auch Frauen die Analverkehr von sich aus lieben und es geniessen. Und ich glaube ihnen das. Mit dem Vertrauen muss ich auch voll zustimmen ich denke das ist auch der Grund warum viele Mädels Vorbehalte haben. Aber es gilt wie immer: Problieren geht über studieren, nur viele haben eine Meinung ohne überhaupt irgendwelche Erfahrungen zu haben.
    Gruß, der Druide.

  2. Anna am 15. Dezember 2009 15:46

    Hi Druide.

    Also ich muss ja mal sagen, dass analverkehr nicht meine welt ist.

    Ich weiss aber, dass mein partner das irgendwann mal mit mir probieren wollen würde und ich hab echt lang drüber nachgedacht.

    Allerdings muss ich sagen, wenn er das wirklich tut, dann bin ich mir sicher, dass er sehr vorsichtig ist, was für ganz wichtig ist.

    Und da vertraue ich ihm auch, sonst würde ich das nie zulassen können.

    LG

  3. Sex-Druide am 16. Dezember 2009 00:00

    Liebe Anna, so wie du das schreibst, bin ich mir sicher dass du einen wundervollen, gefühlvollen Partner hast. Mir scheint du hast das noch gar nie getan. Das wichtigste Anna ist glaube ich, dass du nicht verkrampfst und angespannt bist. Es gibt viel zu beachten, aber das ist mehr für den Mann wichtig. Ich hoffe, das weiß dein Partner. Grüsse Dich.

  4. Detlef am 18. Dezember 2009 14:50

    Hallo Anna

    mich reizt das nicht. Das ist doch unhygienisch. Und ich glaub auch daß das sehr weh tut, mir taten immer schon mal Fieberzäpfchen weh als Kind.

    Tschüs
    Gruß Detlef

  5. Arion am 21. April 2013 14:06

    Hallo, meine Frau und ich praktizieren gegenseitig Analsex. Wir sind darauf zemlich …! Noch besser ist es. wenn ein Mann dabei ist, die er uns beide rannimmt. Meine Frau dreht völlig ab, wenn sie gleichvon zwei Schwänzen gefickt wird …!
    Nur Mut, lasst euch auf solche Spiele ein, nichts ist pervers…!

Haben Sie etwas zu sagen?




*