Brustfolter

BrustfolterHeutztage gilt die „Brustfolter“ als erotisches Spiel. In der Historie vollzog man die „Brustfolter“ jedoch als Strafe.
In Erotikanzeigen wird die „Brustfolter“ meist in englisch mit „TT“ für „Tit Torture“ oder in deutsch mit „TF“ abgekürzt.

Die „historische Brustfolter“ beinhaltete das Zwicken der weiblichen Brust und galt als gängige Praxis der mittelalterlichen Folter oder Bestrafung. Diese Strafe an der Brust vollzog man dabei teils auch mit glühenden Zangen.

Die „echte Brustfolter“ galt jedoch der Behandlung von Hexen mit Brustkrallen und Brustziehern vor der Hinrichtung. Diese Methoden sind allerdings umstritten. Dem Henker stand aber während der Folter doch durchaus offen, die Brüste hierbei mit glühenden Zangen zu „behandeln“. Das heißt, die Brüste zu zequetschen oder auch Fleischstücke aus ihnen herauszureißen.

Ursprünglich ist die „Brustfolter“ aber eine den Türken zugeschriebene Form der angeblichen Folter an Frauen im Harem.
Allerdings ist nicht wirklich erwiesen, ob derartige Haremsstrafen existierten.

Heute ist die „Brustfolter“ eine erotische Spielform.
Da die Brust die natürliche Nahrungsquelle für kleine Kinder ist, ist diese Art der Erotik bei Frauen emotional stark besetzt.
Allerdings berichten viele Frauen, dass sie insbesondere das Spiel mit dem Schmerz an den Brustwarzen erotisch stark erregt.

Die „erotische Brustfolter“ kann man gleichermaßen bei Frauen wie auch bei Männern betreiben.
Dabei fügt man den Brustwarzen oder auch der gesamten Brust lustvolle Schmerzen zu.
Dementsprechend kommen hier, je nach Art der Beziehung und den Bedingungen des Spiels, unterschiedliche Mittel zum Einsatz.
In diesem Zusammenhang ist vor allem das Anlegen von „Nippelklemmen“ mit oder ohne Gewichten sehr beliebt. Ebenso aber auch das Spiel mit Wäscheklammern und heißem Wachs sowie mit Reizstrom.

Eine häufige Annahme ist, dass sadistische Männer schändliche Spiele mit naiven Frauen betreiben und diese sich lediglich darauf einlassen. Gelegentlich mag das auch schon mal der Fall sein. Sehr oft geht allerdings der Wunsch nach sanftem erotischen Schmerz von den Frauen aus.
Ein Beispiel für die Beliebtheit der erotischen Stimulation durch Schmerzen an der Brust liefern insbesondere Spiele, bei denen die beliebten „Nippelklemmen“ Anwendung finden.

Während der „Brustfolter“ wollen manche Frauen auch gelegentlich durch einen Dildo oder Vibrator zeitgleich vaginal stimuliert werden. Durch diesen Mix aus Lust und Schmerz erlangen sie schließlich einen Orgasmus.

Das Peitschen, Nageln und Nadeln sowie das Abbinden der Brüste oder der Einsatz von Mausefallen gehören allerdings schon in den Bereich der extremeren Praktiken.
Gelegentlich werden aber auch diese im Rahmen von „BDSM“-Aktivitäten von Frauen gesucht. In der Regel sind sie aber eher im Bereich der Pornografie zu finden.
Dabei spielt dann insbesondere jedoch die Demütigung und Erniedrigung der Frauen eine Rolle.

Bei der „sadistischen Brustfolter“ wird die weibliche Brust beispielsweise mit Zangen behandelt, mehrfach durchstochen oder Nägel hindurchgetrieben.
Hin und wieder wird aber auch eine „Breast Suspension“ versucht. Diese beinhaltet das Aufhängen an den Brüsten. Dabei müssen die Brüste das gesamte Körpergewicht tragen. Größtenteils wird diese Technik aber selbst in „harten“ BDSM-Kreisen abgelehnt.

Kommentare

13 Kommentare zu “Brustfolter”

  1. Lilja am 15. Dezember 2009 20:14

    Oh weh, als ich das gelesen habe taten mir meine Brüste schon gedanklich weh. Es gibt ja im Internet ein paar dieser Filme an denen Mädchen und Frauen nur an Ihren Brüsten in die Höhe gezogen werden. Meist auch noch streng gefesselt und so ohne jede Möglichkeit ihre Schmerzen zu lindern. Männer wie wär's? Wenn euch das gefällt dürfen wir euch nur an eurem besten Teil in die Lüfte ziehen. Das wäre doch gerecht oder?

    Frech grins, Lilija

  2. Herbert am 17. September 2011 19:44

    Ja, selbstverständlich! Das gibt es auch wirklich. Gib im google ein: Scrotal Suspension. Mit der Hälfte meines Körpergewichtes kann ich mich auf meinen Eiern aufhängen , liebe Grüße Herbi

  3. Frechdax am 16. Dezember 2009 11:31

    Autsch, das tut doch weh!!! ;-(

  4. Lilja am 16. Dezember 2009 23:30

    Haha Frechdax,

    soll es ja auch oder meinst du den Mädchen tun ihre Brüste nicht weh? Und die dicken Bierbäuche mancher Herren wirken bestimmt auch nicht gerade entlastend 😉 😉 😉

  5. Frechdax am 17. Dezember 2009 15:19

    Ich muss ja mal sagen das viele frauen das ja auch selbst so wollen.
    die sind dann doch auch selber schuld und brauchen sich gar nicht aufregen.

  6. Frechdax am 17. Dezember 2009 15:37

    liegt vielleicht dran das du keine wäscheleine hast
    rofl

  7. Gitti am 17. Dezember 2009 15:40

    Hallo Leo.
    Leider ist das kein Müll und ich finde es erschreckend, dass manche Frauen sich freiwillig für so etwas hingeben.
    Normal ist das sicherlich nicht, aber es steht auch in dem Artikel, dass auch die meisten Menschen das Aufhängen ablehnen.
    LG Gitti

  8. Frechdax am 17. Dezember 2009 15:54

    leihst mir die dann auch mal aus wennst se gefunden hast?
    rofl

  9. Leo am 17. Dezember 2009 15:58

    Sicher Frechdax,

    jetzt weiß ich auch warum der Volksmund sagt: Doppelt hält besser. Damit die Damen an der Leine nicht so schaukeln.

    Smile
    😉

  10. Leo am 17. Dezember 2009 16:29

    So ein Schwachgeschreibe hier. Also zu mir kam noch nie eine und meinte ''Ohhhhh bitte, häng mich doch an meinen Titten an der Wäscheleine auf''

    Ist doch wahr. Hört auf so einen Müll zu schreiben hier, da kann man ja Angst bekommen und mancher glaubt auch das noch, daß das normal wär.

    Herr lass zu Weihnachten mal etwas Hirn regnen.

    Frohes Fest !

  11. Leo am 17. Dezember 2009 16:47

    OK dann geh ich mal so eine suchen Gitti und an Frechdachs für die hänge ich dann sogar ein Stahlseil auf.

  12. Frechdax am 17. Dezember 2009 16:55

    und des stahlseil auch ;-))))

  13. Robert König am 9. Oktober 2013 18:25

    Ich finde es cool frauen an den titten aufhängen und bei mir könnt ihr es versuchen am penis aufhängen

Haben Sie etwas zu sagen?




*