Figging

„Figging“ ist eine Sexualpraktik im BDSM-Bereich.
Hierbei führt man ein vorbereitetes Stück Ingwer in den Anus des „Bottoms“ ein. Am besten schneidet man den Ingwer dazu in die Form eines Zäpfchens oder eines kleinen „Butt Plugs“ zurecht.

Die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle erregen dabei die Nozizeptoren in der Schleimhaut. Nozizeptoren sind diejenigen Rezeptoren, welche ansonsten auf Hitze- und abrasive Reize reagieren. Daher führt es an dieser Stelle zu einem fast sofortigen und anhaltenden Wärme- und Schmerzreiz oder gar Brennen. Vor allem wirken dabei aber die zu den Scharfstoffen gehörenden Gingerole besonders erregend.

Im Gegensatz zu mechanisch verursachten Reizen, wie beispielsweise durch „Fisting“, ist „Figging“ zwar schmerzhaft, aber ohne Verletzungsgefahr. Das Brennen und die Hitze sind ja nur gefühlt.
„Figging“ kann als demütigende Form der Körperstrafe empfunden werden. Als solche ist diese Praktik für BDSM-Spiele sehr reizvoll. Unter anderem wird sie deshalb auch zur Intensivierung der Schmerzen bei gleichzeitiger Züchtigung des Gesäßes benutzt.
„Figging“ hat zum Anderen aber auch noch den Nebeneffekt, die Durchblutung der Geschlechtsorgane zu erhöhen. So kann die sexuelle Lust gesteigert und der Orgasmus verstärkt werden.

Innerhalb von etwa zwei bis fünf Minuten baut sich die Wirkung des Ingwers zu ihrem Höhepunkt auf. Die Wirkung hält dann zwischen etwa 20 und 30 Minuten an, selbst nachdem der Ingwer wieder entfernt wurde. Im Extremfall kann sie sogar einige Stunden andauern.

Zur Vorbereitung wird ein fingergroßes frisches Stück Ingwerrhizorn geschält und in die geeignete Form zurechtgeschnitten. Als Ingwerrizhorn bezeichnet man die Ingwerwurzel.
Eine „Butt-Plug“-ähnliche Form bewirkt dabei, dass der innere und äußere Schließmuskel das eingeführte Ingwerstück halten kann. Wie bei allen anderen analen Praktiken auch, kann man zudem einen warmen Einlauf zur Reinigung des Rektums anwenden, ehe das Ingwerstück in den Anus eingeführt wird.

Je nach Vorliebe kann man neben der Einführung in den Anus, ebenfalls frisch geschälte Ingwerstücke auch zur Reizung der Vagina beziehungsweise der Schamlippen und der Klitoris verwenden. Dies gilt genauso für die Eichel des Penis. Die zusätzliche Reizung kann man aber ebenso gut aus dem Saft gepresster Ingwerstücke herbeiführen.
Die Stärke und die Art der Wirkung von Ingwersaft hängt dabei von der Höhe der verabreichten Dosis ab. Durch die Dauer der Anwendung kann diese zudem variiert oder gesteigert werden.
In den meisten Fällen wirkt der Ingwersaft orgasmusfördernd, wenn er in kleiner Dosis und nur einmal aufgetragen wird.
Bei längerer „Einwirkdauer“ oder höherer Dosierung wird die Lust jedoch gesteigert. Der Orgasmus wird dabei allerdings für eine Weile unterbunden.

Die mit dem geschälten Ingwer in Berührung gekommenen Hände sollten gründlich mit Seife abgewaschen werden. Zudem empfiehlt es sich, den Kontakt mit den Augen zu vermeiden.

Für die eher selteneren Varianten verwendet man statt frischem Ingwer auch gemahlenes Ingwergewürz oder Chili.
Um die gewünschte Wirkung mit dem gemahlenen Ingwergewürz zu erzielen, müssen jedoch, aufgrund der fehlenden Feuchtigkeit des Gewürzes, die Geschlechtsorgane zum Beispiel mit Speichel benetzt werden. Das warme und scharfe Gefühl setzt dann nach etwa zwei Minuten ein. In diesem Fall dauert es aber nur etwa zehn Minuten an.
Gelegentlich verwendet man für „Figging“ aber auch Chili statt Ingwer. Wegen ihres hohen Capsaicingehalts sind sie jedoch sehr stark reizend. Sie können sogar zu ernsthaften Verbrennungen und langanhaltenden Schmerzen im Analbereich führen. Deshalb wird die eher vergleichsweise milde Schärfe des Ingwers bevorzugt.
Auch Säure wird als scharf, aber unangenehm empfunden. Zum Beispiel ist Zitronensaft zwar kein „tiefer“, aber dafür „hoher“ Schmerz. Deshalb setzt man Säure kaum zum „Figging“ ein.

Kommentare

7 Kommentare zu “Figging”

  1. Bastelkoenig am 19. Oktober 2009 11:38

    Einer der gelungensten Beiträge, so lebensnah, natürlich und anregend zum “Nachbau“. Meine Freundin wird sich freuen 😉

    Ich freue mich auf ähnlich geartete kommende Texte dieser Art.

    Weiter so !

  2. admin am 19. Oktober 2009 11:54

    Danke, ich gebe mein Bestes und wünsche Dir schon mal viel Spaß beim „nachbauen“. 😉

  3. Karammel am 17. November 2009 21:46

    Nabend!
    Gibt es erfahrungen, ob der Ingwer auswirkungen auf die Verhütung, sprich, Kondome hat? Wär nämlich doof, wenn das dann nicht gegeben wäre.

  4. Gitti am 4. Dezember 2009 17:01

    Hallo zusammen.
    Hm, also ich kann mir nicht vorstellen, das der Ingwer keine Auswirkungen auf die Verhütung hat. Wieso auch?!
    Hallo Bastelkoenig.
    Ist der „Nachbau“ denn nun schon gelungen? 😉 Und wenn ja, wie war das denn für Euch und vor allem für Deine Freundin;-))))
    Würde mich echt interessieren, wie stark und lang die Wirkung anhält.
    Mein Freund „droht“ mir nämlich auch schon dauernd an, dass er mich mit sowas mal überraschen wird. lol ;-))))
    LG

  5. Bastelkönig am 5. Dezember 2009 12:47

    Hallo Gitti,

    hast du was mit der Seite hier zu tun? Würd mich nur mal interessieren, denn Du scheinst nett zu sein, so mal am Rande.

    Leider nein, zuerst fand ich keinen Ingwer in der passenden Größe (zu dünn sollte ein Plug ja auch nicht sein oder?) und dann gab sich noch keine passende Gelegenheit. Wenn ich sowas ausprobiere, dann mit Zeit, vieeeeel Zeit 😉 Vielleicht hast ja sogar Du vorher Erfahrungen oder es liegt für Dich was unterm Weihnachtsbaum???

    Der Text über die Klemmen ist auch gut, aber sowas kennst Du doch sicher wie es scheint?

    Liebe Grüße vom
    Bastelkönig

  6. Gitti am 5. Dezember 2009 13:53

    Hallo Bastelkoenig.
    Nein, ich habe nichts mit der Seite hier zu tun, aber ich finde den Blog ganz gut und auf das Figging bin ich eigentlich nur zufällig gestossen.
    Aber es könnte ja wirklich ein guter „Anheizer“ sein.
    Und drum schau ich halt immer wieder mal, ob hier schon jemand so seine Erfahrungen damit gemacht hat. 😉
    Hm, dann werd ich mir jetzt mal noch den Text mit den Klemmen durchlesen, wenn der so gut ist.
    LG

  7. Arion am 21. April 2013 14:47

    Wie erlebe ich den Himmerl auf Erden? Ich stecke ein Ingwerzäpfchen in meinen Anus. Meine Frau liebt es, wenn ich Klitoris und Schamlippen so "quäle"! Wir geheen beide ab wie die Rakten …!

Haben Sie etwas zu sagen?




*