Längenübung

Ein Hauptgewicht dieses Programms sind Übungen für die Vergrösserung der Penislänge. Die Penislänge spielt im Sexualleben vieler Männer eine bedeutende Rolle, ob dies nun im Vergleich mit anderen Männern ist oder mit der insgeheimen Frage ob die Länge für die Partnerin/Partner gross genug ist. Die Längenübungen zielen auf den vertikalen Blutfluss und auf die Art wie sich dieser auf die beiden Gliedschwellkörper (Corpus Cavernosum Penis) vergrössernd auswirkt.

Die beiden Gliedschwellkörper, welche aus einem schwammartigen, aufnahmefähigen Gewebe bestehen, bilden einen grossen Teil des Penis. Wenn man diese nun vertikal “melkt” d.h. das Blut vorwärts zur Eichel und wieder zurück stösst ist es möglich die Penislänge mit der Zeit zu verlängern da man mit dieser Übung die Gliedsschwellkörper vergrössert. Es gibt Längenübungen bei welchen das Blut nur in eine Richtung, nur zur Eichel hin gepresst wird. Wir haben aber in letzter Zeit auf Grund von Erfahrungen unserer Teilnehmer entschieden, dass wenn man das Blut in beide Richtungen stösst, die Übung viel effektiver wird, da so mehr Blut durch den Penis fliesst und dabei immer wieder neues, sauerstoffreiches Blut in den Penis und in die Schwellkörper gelangt. Somit erhöht unsere Längenübung die Erfolgsaussichten für die Penisverlängerung erheblich.

DIE LÄNGENÜBUNG

Auf den nachfolgenden Seite, erlernen Sie nun diese Längenübung, welche eine der Hauptübungen dieses Programms sind. Bei diesen Übung geht es, wie oben erwähnt darum, dass Blut vertikal in den Penis und die Gliedschwellkörper zu pressen um eine Vergrösserung der Länge zu erzielen.

Setzten Sie sich ein gewisses Zeitlimit oder eine gewisse Anzahl von Wiederholungsdurchgängen und achten Sie darauf, dass Sie während der Übungsdauer auch wirklich eine volle Erektion haben. Anfänger sollten sich eine Zeitlimite von 3 – 5 Minuten pro Training und Fortgeschrittene , welche die Übung schon ca. 2-3 Wochen gemacht haben, eine Zeitlimite von 5 – 7 Minuten pro Training setzen. Sie können auch während dieser Zeitlimite die Massagestösse zählen und dann anstelle auf die Uhr zu schauen jeweils die gesetze Anzahl von Massagestössen zählen.

Wir kommen nun zur Übung selbst. Mit dieser Übung pumpen und pressen wir frisches, sauerstoffhaltiges Blut vertikal in Richtung der Eichel.

1. Diese Übung sollte sitzend oder stehend absolviert werden, damit das Blut besser in den Unterkörper und somit auch in den Bereich des Schambeines fliessen kann. Benützen Sie für diese Übung genügend Gleitmittel. Wenn Sie nur schon das kleinste Gefühl von wundreiben bemerken, sollten Sie sofort die Menge des Gleitmittels erhöhen.

2. Stimulieren Sie nun Ihren Penis zu einer vollen Erektion. Ohne Erektion kann diese Übung nicht ausgeführt werden.

3. Nachdem Sie eine volle Erektion erreicht haben, greifen/halten Sie den Penis mit der einen Hand ungefähr in der Mitte des Penisschaftes und mit der anderen Hand halten Sie den Penis am Penisansatz. ACHTUNG: Bei dieser Übung benützen Sie nicht die Abbind-Technik, Sie halten hier nur den Penis (ohne das Blut abzubinden).

4. Mit der Hand, die den Penis in der Mitte des Penisschaftes hält, pressen Sie nun mit dem Daumen und ein oder zwei Finger auf den Penisschaft. (es sollte nicht schmerzen aber Sie sollten den Druck schon spühren). Gleiten Sie nun, den Druck aufrechterhaltend, in Richtung der Eichel. Wenn Sie nun mit dieser Hand über die Eichel geglitten sind, nehmen Sie die Hand weg und beginnen sofort mit der anderen Hand, welche sich am Penisansatz befindet, in gleicher Weise, mit gleichem festen Druck in Richtung der Eichel zu gleiten. Mit der jetzt freien Hand greifen Sie gleichzeitig an den Penisansatz. Nun kommen Sie in den Rythmus. Jeweils eine Hand massiert mit festen Druck vom Penisansatz über die Eichel und sobald sie dort angekommen ist, startet die andere Hand vom Penisansatz. Der Druck den Sie jeweils mit den Daumen und den Finger(n) ausüben sollte immer der gleiche sein, egal mit welcher Hand Sie arbeiten.

5. Wiederholen Sie diese Übung für mindestens 3 bis 5 Minuten. Es ist zu empfehlen, dass Sie für mindestens eine Woche jeweils die gleiche Übungsdauer einhalten und sich dann jeweils steigern. Fortgeschrittene können die Übung nach 2 bis 3 Wochen auf 5 bis 7 Minuten erhöhen.

DAS ZIEL: Diese Längenübung basiert auf der Methode dass frisches, sauerstoffhaltiges Blut in den Penis gepresst wird und dann im schwammartigen Gewebe der Schwellkörper zirkuliert, was wiederum zur Dehnung der Zellen führt und somit eine Verlängerung des Penis zur Folge hat. Wenn Sie während der Übung die Erektion verlieren oder sich die Erektion abschwächt, nehmen Sie sich die Zeit, sich wieder zu einer vollen Erektion zu stimulieren. Eine volle Erektion bringt mehr Blut in den Penis und vergrössert so die Blutmenge die notwendig ist um in die soviel Blut wie möglich zu zirkulieren.

Zurück zu SCHRITT 1 – Basisübung
Weiter zu SCHRITT 3 – Penisumfangsübung

Kommentare

Haben Sie etwas zu sagen?




*